Natura2000 in Niedersachsen

Natura2000 - Die Enteignung des Eich
Wir leben im Jahr 2018. In der sogenannten Postindustriellen Zeit. Eine Zeit, in der Arbeits- und Kapitalressourcen durch Information und Wissen als Hauptquellen der Wertschöpfung ersetzt werden. Stark betroffen von der Vernichtung von Kapitalressourcen sind zur Zeit viele Familien, die durch die Natura2000 Ausweisungen in Niedersachsen enteignet werden. Kapital wird vergesellschaftet. Zu den Betroffenen zählt auch Familie Nesselrode. Sie bewirtschaftet seit über 150 Jahren ihren Wald durch naturnahe Forstwirtschaft im Landkreis Rotenburg und Heidekreis. Entsprechend schöne Flecken finden sich auch im Nesselrode Forst. So schön, dass wissende und über die schönen Flecken informierte Naturschützer, Verwaltung und Politik vor Ort, beauftragt von der Niedersächsischen Landesregierung, weite Flächen als Naturschutzgebiete ausweisen wollen. Neben der Nutzungs- und Betretungsverbote werden Vorschriften erlassen, in welcher Form die Familie den Wald nicht nur im jetzigen Zustand zu erhalten hat, ihnen werden auch Vorschriften gemacht, in welche Waldtypen sie den Forst zu entwickeln haben. Der Wald soll nicht nur für die Öffentlichkeit gesperrt werden, die Besitzer dürfen viele Dingen nur noch im Einvernehmen mit der Unteren Naturschutzbehörde unternehmen. Exkursionen über naturnahe Forstwirtschaft müssen angemeldet werden. Nesselrodes haben sich entschlossen, mit ihrer Forstfläche, eine von vielen, die betroffen ist, in die breite Öffentlichkeit zu gehen. Ihre langjährige Erfahrung sagt, das Naturschutz nach Schablonen einen funktionierenden Wald beeinflusst. Weiter ist natürlich die Bevormundung seitens der Behörden nicht akzeptabel. Im aktuellen HOLZmacher Magazin wird ausführlich der "Fall Eich" beschrieben. Den Bericht tease ich hier an. Den kompletten Artikel, den Max Riemann erstellt hat, könnt Ihr im dem HOLZmachen Magazin lesen. Ein Probeheft gibt es hier: https://www.holzmachen.info/

Last modification: Mo 22 Okt 2018